Hover

Kultur und Geschichte

Festung Daugavpils

Die Festung Daugavpils ist ein einzigartiges nationales Denkmal von Architektur und Kulturgeschichte. Die Gesamtfläche der Festung beträgt mehr als 150 ha.

BURGSCHLOSS VECSALIENA (ČERVONKA)

Das Burgschloss Vecsaliena (Červonka) wurde 1870 im Stil Neugotik gebaut und ist von einem im 19. Jh. angelegten Park umgeben. Es ist ein malerisches Gebäude mit einer dynamischen und komplexen Volumenkomposition – ein echtes Märchenschloss.

Mark-Rothko-Kunstzentrum in Daugavpils

Es ist ein multifunktioneller Komplex für zeitgenössische Kunst, ein Kultur- und Bildungszentrum, das sich im Arsenalgebäude der Festung Daugavpils befindet. Es ist der einzige Ort in Osteuropa, wo man die Originalwerke des weltberühmten Künstlers und Begründers des abstrakten Expressionismus Mark Rothko besichtigen kann.

Berg der Kirchen

Der Berg der Kirchen ist ein einzigartiger Ort in Daugavpils, wo sich die Kirchen allen vier großen Konfessionen von Latgale auf relativ kleinem Raum befinden und die für Daugavpils charakteristische Panorama bilden.

Latgale-Zoo

In der Nähe des historischen Stadtzentrums befindet sich eine kleine tropische Oase, in der viele exotische und einheimische Tiere leben. In diesem künstlichen Dschungel leben Affen, Surikate, Leguanen, Würgeschlangen, Schildkröten, Skorpione, bunten Karpfen, tropische Ameisen und andere Tiere.

Russisch-orthodoxe Kathedrale Boris und Gleb

Oberhalb des Eingangs befindet sich eine Abbildung von Christi. Es gibt viele Wandgemälde in der Kathedrale. Die Ikonostase ist aus polierter Eiche gemacht. Es wird angenommen, dass die Ikonen der Ikonostase die Kopien der vom Wiktor Wasnezow gemalten Ikonen (die sich in der Wladimirkathedrale in Kiew befinden) sind.

Martin-Luther-Kathedrale

Die Martin-Luther-Kathedrale ist das größtes lutherisches Gotteshaus in Daugavpils und eines der interessantesten Denkmäler der neugotischen Sakralarchitektur in Latgale.

SAMMLUNG DER MILITÄRISCHEN TECHNIK

Hier kann man die sowjetischen Panzer – mittlerer Panzer T-34 und stärksten Panzer IS-2 und IS-2M, die zum Ehren von Josef Stalin benannt wurden; gepanzerten Aufklärungspatrouillenfahrzeuge BEDM-2 und BRDM-1; militärischen Transportmittel Jeep Willy und GAZ-67; Kanonen und andere militärische Technik sehen.

HEIMATSMUSEUM UND NATURINFORMATIONSZENTRUM NAUJENE

Im Heimatsmuseum Naujene kann man Geschichte, Ethnographie, und Natur des Kreises erkunden; herausragende Künstler der Region kennenlernen; an kreativen Workshops und an der Entstehung der Großen Flickendecke Augšdaugavas sowie an vom Museum organisierten Veranstaltungen teilnehmen.

HAUS VON RAINIS IN BERĶENELE

Der Beihof Berķenele war das Kindheitshaus von Rainis (1865 – 1929). Er war ein wichtiger Dichter, Übersetzer, Dramatiker und Politiker Lettlands. 

RÖMISCH-KATHOLISCHE KIRCHE DES HEILIGSTEN HERZENS JESU IN LĪKSNA

Die Kirche ist aus roten in Polen gekauften Ziegeln gebaut. Das Dach und die Türme sind mit verzinktem Blech verkleidet. Die Kirche ist ein 30 m langes und 17 m breites dreistöckiges Gebäude mit Fliesenboden. Die Kirche hat zwei symmetrischen Türme und der dritte kleinere Turm ist über das Presbyterium gebaut, um das architektonische Stil zu bewahren.

Šmakovka-Museum

Das Šmakovka-Museum in Daugavpils ist das modernste dem Getränk Šmakovka gewidmete Museum in Lettland und bietet eine moderne und attraktive Erzählung über das alte latgalische alkoholische Getränk, was ein kulinarisches Erbe der Region ist.

Schrotfabrik Daugavpils

Die 1885 begründete Schrotfabrik Daugavpils ist die älteste Munitionsfabrik in Nordeuropa, die einzige Schrotfabrik im Baltikum und einer der ältesten Industriedenkmäler Lettlands. Die Fabrik hat den einzigen funktionierenden Schrotturm in Europa.

Theater Daugavpils

Das Theater von Daugavpils ist das älteste professionelle Theater Lettlands (1856) und das einzige professionelle Theater in Latgale. Das Theater ist auch das einzige Theater in Lettland, wo die lettischen und russischen Schauspielertruppen gleichzeitig arbeiten.

MUSEUM FÜR FORSCHUNG UND KUNST IN DAUGAVPILS

Das Museum ist eines der ältesten und größten Museen in Latgale. Das Museum wurde 1938 gegründet und befindet sich in einem der schönsten Gebäuden (1883) der Stadt, was ein kulturgeschichtliches Architekturdenkmal ist. Folgende Ausstellungen können besichtigt werden: „Kulturgeschichte des Kreises Daugavpils“ Die Ausstellung umfasst die Periode vom 9. Jahrtausend vor Christus bis zum 1940. Die … >>

MUSEUM DER FAMILIE SKRINDAS

Das Museum bietet Ausstellungen und thematischen Programme für Schüler und Erwachsenen an. Hier kann man die traditionellen latgalischen „Komas“ und Kräutertee probieren, die alten Handwerken zusammen mit Meistern kennenlernen.

Tonkunstzentrum Daugavpils

Das Tonkunstzentrum bietet eine Möglichkeit, das Kulturerbe von Latgale – die Traditionen der Keramik und Töpferei zu erkunden.

Historische Zentrum der Stadt Daugavpils

Das historische Zentrum von Daugavpils ist ein staatliches Denkmal der Stadtplanung (das historische Bebauung entsprechend dem 1826 im Petersburg genehmigten Bauplan stammt aus dem 19. Jahrhundert).

HAUS DER LATGALISCHEN TRADITIONEN UND FERTIGKEITEN „AMBEĻU SKREINE“

Das Holzhaus von „Ambeļu skreine“ wurde am Anfang des 20 Jh. gebaut. Dort lebten die Lehrer des Dorfes. Jetzt werden hier die jährlichen Hauptfeste gefeiert und handwerklichen Fähigkeiten entwickelt. Hier wird getanzt, gesungen, wahrgesagt, Brot gebackt, Käse hergestellt und Volkskunst ausgestellt.

Museum „Juden in Daugavpils und Latgale“

Das Museum befindet sich im 1. Stock der Synagoge und erzählt über Leben und Traditionen der Juden in Latgale und Daugavpils seit 1935. Die Ausstellung zeigt die Veränderung der Anzahl von Juden, Verwandtschaftsfotos, Haushalts- und Kultgegenstände, sowie verschiedene Auflagen: Zeitschriften, Kalender und Bücher über das Leben von Juden in Daugavpils und Latgale.

Ausstellung der Medizingeschichte

Die Ausstellung befindet sich in den Räumen der Medizinschule Daugavpils und ist die einzige in Latgale, die die Medizingeschichte so breit widerspiegelt.

ERHOLUNGSPARK „STALKERS“

Man kann verschiedene Veranstaltungen im Park organisieren. Hier sind Kinderspielplätze, Grills, Tische, Terrassen und Lauben zur Verfügung gestellt. Gleichzeitig können sich mehrere Gruppen im Park erholen, weil die Erholungsgebiete sind so eingerichtet, dass die Gruppen einender nicht stören.

PRIVATSAMMLUNG DER ALTERTÜMER AUF DEM BAUERNHOF „EGLES“

Die private Sammlung von verschiedenen antiken landwirtschaftlichen Gegenständen ist im Kornspeicher des Bauernhofs „Egles“ eingerichtet. Hier sind jahrhundertealte Exponate, Pferdegeschirr und ersten mechanischen Maschinen ausgestellt.

Salon Antiquitäten “Housevintage”

In dem ehemaligen Proviantlager der Festung Daugavpils ist der Möbel- und Interieursolon “Housevintage” eingerichtet. Hier kann man die historischen Möbel, Geschirr, Uhren und andere Interieurobjekte aus dem Ende des 19.

Museum des Ersten Weltkriegs

Das Museum befindet sich in der Festung Daugavpils und bietet eine Sammlung von Artefakten des Ersten Weltkrieges (1914 – 1918), die in der Umgebung von Daugavpils gefunden waren.

PARK DES LANDGUTES LĪKSNA

Im Park kann man nicht nur verschieden eingerichtete Spazierwege und kreativen Metall- und Holzobjekte sehen, sondern auch erfahren, dass die Nationalheldin von Polen Emilia Plater, die auf dem Landgut Līksna lebte, durch diesen Park geritten war. Wegen ihres Lebensstils und Charakters wurde Emilia als lokale Jeanne d`Arc genannt.

Rīgas iela – Fußgängerstraße

Rīgas iela ist eine der lebendigsten Straßen der Stadt, die sich vom Bahnhof bis Daugava erstreckt, wo ein Bogen unter dem Damm mit Flusszugang anstelle der ehemaligen Anlagestelle aufgebaut ist.

Fledermauszentrum Daugavpils

In den Festungsmauern herrscht hohe Feuchtigkeit und im Winter erhalten sie eine relative Wärme, sodass es in der gesamten Festung eine Vielzahl von Mikroklimas gibt, wo die Fledermäuse entsprechend der Wetterbedingungen und Windrichtung überwintern können.

SCHLOSSBERG MARKOVA UND WANDERWEG

Der Schlossberg ist ein Kieshügel, von dem einen herrlichen Blick auf das ethnographische Dorf Slutišķi und den Naturpark „Bogen von Daugava“ genießen kann.

Russisches Kulturzentrum (Russisches Haus)

Im russischen Kulturzentrum ist das Informationszentrum geöffnet, wo man die Informationen über die russischen Religions- und Volksfeste, Bräuchen und Traditionen, Volkskunsthandwerken, die Geschichte der Volkstrachten, sowie die Geschichte und Kultur der russischen Gesellschaft in Lettland erfahren kann.

PARK DES LANDGUTS JEZUPOVA (JUZEFOVA) UND SPAZIERWEG VON MARIA

Der Park wurde im 19. Jahrhundert im holländischen Stil angelegt, und bis zum Ende des 19. Jahrhundert befand sich ein Landgut im Park. Heute ist jedoch nur ein kleiner Teil des Gutsparks mit mehr als 100 verschiedenen Pflanzarten erhalten geblieben.

Polnisches Kulturzentrum Daugavpils

Das Polnische Kulturzentrum popularisiert die polnische Sprache, Kultur und Geschichte, sowie das Nationalerbe. Man werden verschiedene Ausstellungen, Konzerte, Festivals und Kulturveranstaltungen im Zentrum organisiert.

PARK VON MEDUMI

Der Park liegt am Medumi-See. Der Park wurde im 20. Jahrhundert vom Herrn Laciks angelegt, er war Leiter des Botanischen Gartens von Sankt Petersburg. Im Park ist auch ein 2 km langer Spazierweg eingerichtet.

Dubrovina-Park

Der Park liegt zwischen Rīgas iela und Parādes iela. Herr Pavel Dubrovin (1839–1890), der vom 1876 bis 1890 Bürgermeister von Daugavpils war, nahm an der Einrichtung des Parks aktiv teil, darum trägt der Park seinen Namen und sein Denkmal ist im Park aufgestellt.

PARK DES LANDGUTS VABOLE

Der Park des Gutshofs Vabole der Familie Plater-Zyberk wurde im 19. Jh. im landschaftlichen oder englischen Stil angelegt. Gesamtfläche des Parks beträgt 8,5 ha, 0,21 ha davon ist mit einem Teich besetzt.

SCHLOSSBERG VECRAČINA

Der Schlossberg Vecračina befindet sich im Dorf Vecračina in der Gemeinde Naujene des Kreises Daugavpils. Er liegt am rechten Ufer von Daugava und\ ist 2,5 km südlich vom Bahnhof Izvalta entfernt. Der Schlossberg ist teilweise zerstört.

Andreja-Pumpura-Platz

Auf dem Platz befindet sich auch die Büste des Dichters Andrejs Pumpurs, die orthodoxe Kapelle des Heiligen Alexander Newski und das Denkmal für die unschuldigen Opfer des Roten Terrors.

Zentralpark

Der Zentralpark befindet sich neben dem Busbahnhof. Der Autor des Parks ist der Architekt Seleckis.

Sonnenuhr

Die Sonnenuhr (1910) befindet sich neben dem Hauptgebäude der Universität Daugavpils in Vienības iela 13.

Vorplatz der Universität Daugavpils

Auf dem Vorplatz des Hauptgebäudes der Universität Daugavpils in Vienības iela 13 befinden sich Springbrunnen, Büste des Dichters Rainis (Bildhauer I. Folkmanis, 1966) und Sonnenuhr.

WEG DER KRUZIFIXE

Das Kruzifix ist ein Symbol von katholischen Latgale, ein untrennbarer Bestandteil der Landschaft und ein einzigartiges Kunstwerk. Die meisten Kruzifixe befinden sich in der Gemeinde Vabole. Von 44 Kruzifixen sind nur 29 erhalten geblieben.

Römisch-katholische Kirche des Herzens Jesu in Forštate

In der Stadtlandschaft zeichnet sich die Kirche durch einen spitzen gotischen Turm und eine helle Fassade aus. Darüber hinaus verbindet dieses Projekt das Klassische mit dem Modernen, da sich die Kirche neben den für Daugavpils typischen kulturhistorischen Holzbauten befindet. Der Projektautor ist der Architekt Alfrēds Kokins.

Orthodoxe Kirche des Heiligen Alexander Newski von Daugavpils

Stovi Mežcieme prie Įgulos kapinių. Maldos namai pastatyti Rusijos šiaurinei daliai būdingu stiliumi. Maldos namų statybą finansavo Peterburgo pirklys M. Čukasovas. Projektas ir statybos priežiūra buvo karo inžinieriaus Raševskio žinioje, maldos namus statė Daugpilio tvirtovės amatininkai.

Schutzdamm

Der Schutzdamm ist ein einzigartiges Ingenieurbauwerk, das sich 6 m entlang von Daugava erstreckt und die Stadt vor Überschwemmungen schützt, sowie als Straße benutzt ist.

Jugendstilgebäude

Die Jugendstilgebäude befinden sich in Saules iela 41, Saules iela 55 und sind am Ende des 19 Jh. und am Anfang des 20. Jh. gebaut. Die Fassaden zeichnen sich durch viele dekorative Formen und Elemente aus.

Bahnhof Daugavpils

In Daugavpils kreuzen sich 5 Eisenbahnstrecken. Das heutige Bahnhofsgebäude wurde 1951 gebaut.

Schach- und Damebrettmuseum

Das Museum ist das einzige in Lettland, in dem die Teilnehmer des Schach- und Damebrettvereins die Information über die Schachgeschichte vom 19. Jahrhundert bis heute in Daugavpils und Latgale zusammengefasst haben.

Wasserleitungsmuseum Daugavpils

Das Museum ist in der Pumpstation aus dem Jahre 1889 eingerichtet, die 111 Jahren Daugavpils mit Wasser versorgte und im Jahr 2000 geschlossen wurde.

Paläontologiemuseum der 10. Mittelschule Daugavpils

Der Bestand des Museums basiert auf die Sammlung des bekannten Künstlers Pjotrs Hudobčenoks. Er nahm an Ausgrabungen sein ganzes Leben lang teil und schuf die Sammlung innerhalb von 30 Jahren, und danach schenkte es an der Schule.

Naturausstellung im Staatsgymnasium Daugavpils

Die Naturausstellung des Staatsgymnasiums Daugavpils ist eine Schenkung vom Künstler Pjotrs Hudobčenoks.
Die Ausstellung enthält die Expositionen der Paläontologie, Geologie, Mineralogie und Biogeographie.

Umweltobjekt „ROTHKO“

Das Umweltobjekt dient als Identitätszeichen des Künstlers und bezeichnet seine Zugehörigkeit zur Stadt Daugavpils.

Vienības nams /Haus der Einheit/

Die Dominante des historischen Zentrums von Daugavpils ist das Haus der Einheit, das während der ersten Unabhängigkeitsperiode gebaute wurde (Rīgas ielā 22a).

BURGSCHLOSS ILGAS

Das Gebäude wurde in der zweiten Hälfte des 19. Jh. vom Architekten Wilhelm Neumann als Jagdschloss entworfen.

LANDGUT UND PARK LIELBORNE

Das Landgut Lielborne ist das einzige im Naturpark „Bogen von Daugava“ erhalten gebliebenes Landgutskomplex. Zurzeit kann man das vermutlich im 18. Jh. gebauten alten Schloss und in der ersten Hälfte des 19. Jh. gebauten neuen Schloss zu besichtigen.

Galerie „Bunkurs“

Die Galerie befindet sich in einem authentischen Zivilschutzbunker aus der Sowjetzeiten im Untergeschoss eines Mehrfamilienhauses. Die originelle schwere Metalltür ist erhalten geblieben.

SCHLOSSBERG SUDMAĻI

Herr August Bielenstein war der Erste, der 1882 den Schlossberg Sudmaļi registriert hat.