Hover

Festung Daugavpils

  • Festung Daugavpils
  • Festung Daugavpils
  • Festung Daugavpils
  • Festung Daugavpils
  • Festung Daugavpils
  • Festung Daugavpils
  • Festung Daugavpils
  • Festung Daugavpils
  • Festung Daugavpils
Anschrift:
Daugavpils
Telefon:
+371 65424043
+371 28686331
E-Mail:
cietoksnis@daugavpils.lv
Soziale Netzwerke:
facebook.com

Die Festung Daugavpils ist ein einzigartiges nationales Denkmal von Architektur und Kulturgeschichte. Die Gesamtfläche der Festung beträgt mehr als 150 ha. Die Festung ist die letzte bastionartige Festung in der Welt. Aus der Vogelperspektive sieht die Festung wie eine Sonne, ein Stern, eine Schildkröte oder sogar wie eine Fledermaus aus.

Heutzutage ist die Festung eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten von Daugavpils. Nicht weniger wichtig ist die Innenbebauung der Festung. Bis heute sind 80 Gebäuden erhalten geblieben, die mit 10 Straßen verbunden sind. Die Straßen tragen deren historischen Namen. Der größte Teil der Gebäude stammt aus dem 19. Jahrhundert.

In den letzten Jahren sind mehrere Gebäude restauriert worden, zum Beispiel Wasserhebewerk, wo sich heutzutage das Kultur- und Informationszentrum der Festung Daugavpils und Festungsverwaltung befindet; das Kommandantenhaus, wo sich die Regionale Polizeiverwaltung Latgale befindet; Artillerie-Arsenal, wo sich das Mark-Rothko-Kunstzentrum Daugavpils befindet. Ebenso ist eines der vier Tore – Nikolai-Tor restauriert. 2014 wurde es als beste Restaurierung in Lettland anerkannt. Ebenso ist die Holzbrücke, die das Nikolai-Tor, 1. Uferlünette und Wachgebäude verbindet, renoviert, und auch das Wachgebäude ist renoviert.

1810 begann die Armee des Russischen Reiches die Festung zu bauen, um die westliche Grenze des Reiches vor dem Krieg mit Napoleon zu stärken. Der Oberst-Ingenieur J. Heckel hat den Bauplan ausgearbeitet. In den Bauarbeiten wurden auch etwa 2000 Anwohnern beschäftigt, was bedeutet, dass etwa 12.000 Männer in zwei Schichten die Festung gebaut haben. Nach dem Russisch-französischem Krieg wurden 1814 die Bauarbeiten wieder aufgenommen.

Bis zum Ersten Weltkrieg waren die Garnisonen der russischen Armee hier untergebracht. Bis zu 6000 Menschen könnten hier untergebracht werden.

1920 wurden 3 Infanterieregimente – 10. aus Aizpute, 11. aus Dobele und 12. aus Bauska und ein Regiment der leichten Artillerie der Lettischen Armee hier untergebracht.

1940 wurden die Einheiten der Roten Armee in der Festung untergebracht.

Während des Zweiten Weltkrieges wurde ein jüdisches Ghetto mit etwa 14.000 Gefangenen aus der Umgebung Daugavpils in der Brückenfestung (am linken Ufer von Daugava) eingerichtet. Danach wurde auch ein sowjetisches Kriegsgefangenenlager in der Festung eingerichtet.

Vom 1948 bis zum 1994 befand sich die militärische Luftfahrtingenieurschule in der Festung.

Heutzutage wohnen mehr als 1000 Menschen auf dem Territorium der Festung. Es ist einer der Stadtteile von Daugavpils.

Mehr Information über Geschichte, Aufbau, Sehenswürdigkeiten, Zukunftsvision der Festung und geplanten Veranstaltungen kann man im Kultur- und Informationszentrum der Festung Daugavpils in Nikolaja iela 5 erhalten.

Hier kann man auch die Dienstleistungen eines Reiseführers, Broschüren und Festungspläne erhalten, sowie die Geschichts- und Messbecherausstellungen besuchen. Während der Tourismussaison ist auch das Wachgebäude geöffnet.

Führungen in der Festung Daugavpils