Hover

Römisch-katholische Kirche der Unbefleckten Empfängnis der Heiligen Jungfrau Maria

  • Römisch-katholische Kirche der Unbefleckten Empfängnis der Heiligen Jungfrau Maria
  • Römisch-katholische Kirche der Unbefleckten Empfängnis der Heiligen Jungfrau Maria
  • Römisch-katholische Kirche der Unbefleckten Empfängnis der Heiligen Jungfrau Maria
  • Römisch-katholische Kirche der Unbefleckten Empfängnis der Heiligen Jungfrau Maria
  • Römisch-katholische Kirche der Unbefleckten Empfängnis der Heiligen Jungfrau Maria
  • Römisch-katholische Kirche der Unbefleckten Empfängnis der Heiligen Jungfrau Maria
  • Römisch-katholische Kirche der Unbefleckten Empfängnis der Heiligen Jungfrau Maria
Anschrift:
A. Pumpura iela 11a, Daugavpils
Telefon:
+371 65439187
E-Mail:
DievmatesDraudze@gmail.com
Internet:
www.ddmd.lv

Die römisch-katholische Kirche der Unbefleckten Empfängnis der Heiligen Jungfrau Maria wurde als Zweigstelle der Gemeinde des Heiligen Peters der Stadt gegründet. Aufgrund der Entwicklung der Stadt wurde beschlossen, eine neue Kirche im Stadtteil Jaunbūve zu bauen. Die Baugenehmigung wurde 1902 erteilt. Die Bauarbeiten nach dem Entwurf von Wilhelm Neumann wurden in der Mitte April 1903 begonnen. Der Leiter der Bauarbeiten war der lokale Ingenieur Jozafats Hludziņskis. Die Kirche wurde 1905 eingeweiht. Die selbständige Gemeinde der Kirche wurde 1912 gebildet.

Die zweitürmige Fassade ist in neobarocken Formen eingerichtet. In der Kirche ist auch die Lourdes-Kapelle eingerichtet. Neubarocker Hauptaltar und die neugotischen Seitenaltäre sind 1905 – 1906 aus Holz gemacht. In neugotischen Formen sind auch Kirchengestühl, Beichtstuhl, und Kanzel, die mit durchbrochenen Metallarbeiten verziert ist, gemacht. Auch der Orgelchor ist mit luxuriöser und feiner Metallbrüstung verziert.

Auf dem Hauptaltar ist die Kopie des Gemäldes „Maria Immaculata“ von Bartolomé Esteban Murillo, das 1906 vom Alexander Sergei Barovsky in Petersburg gemacht wurde. Im Gotteshaus befindet sich auch die größte Orgel des polnischen Orgelbauers in Lettland – 1909 wurde die Orgel in der Firma von Adolf Homan (Warschau, Vilnius) hergestellt.